Nachwuchs aus der Samtgemeinde Baddeckenstedt ist fit

Sie haben Schläuche ausgerollt, Erste Hilfe geleistet und Wissen im Umgang mit Fahrzeug- und Gerätetechnik bewiesen. 10 Jungen und Mädchen aus den Jugendfeuerwehren Burgdorf, Sehlde und Wartjenstedt-Rhene-Binder haben am Sonntag den 20.10.2019 in Sehlde ihre erste Prüfung bei der Jugendfeuerwehr verdient bestanden. Sie dürfen ab sofort stolz die Jugendflamme Stufe 1 an ihrer Uniform tragen. Die Jugendflamme ist ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens für Jugendfeuerwehrmitglieder. Sie wird in 3 Stufen gegliedert. Abhängig vom Alter können die jeweiligen Abzeichen während der Zeit in der Jugendfeuerwehr bis zum 18. Lebensjahr abgelegt werden. Diese Prüfungen bestehen aus einem breiten Spektrum von Aufgaben, welche die Jugendlichen an verschiedenen Stationen absolvieren müssen. Für diese 10 Jungen und Mädchen ist somit die erste Hürde geschafft und der Weg für den Erwerb weiterer Abzeichen und Auszeichnungen in der Jugendfeuerwehr geebnet. Außerdem wird hierdurch die Basis für ihre weitere Laufbahn in der Freiwilligen Feuerwehr geschaffen.

 

2019 Jugendflamme1

 

Text und Bild: St. Rogalski, Gemeindejugendwart

TH23/19: Unwettereinsatz in Binder

Kurz nachdem der EInsatz in Westerlinde (TH22/19) abgearbeitet war erfolgte eine erneute Alarmierung nach Binder, auch hier unterstütze das TLF dabei Straßen von Schlamm zu befreien. Beide Einsätze waren nach über 7 Stunden für die Sehlder Kräfte beendet.

TH22/19: Unwettereinsatz in Westerlinde

Die Feuerwehr Sehlde wurde gegen 9:30 mit dem TLF zur Unterstützung von bereits im Einsatz befindlichen Feuerwehren zunächst nach Westerlinde alarmiert. Nach nächtlichem Starkregen hatte sich im gesamten Westerlinder Ortsgebiet Schlamm verteilt. Die Straßen wurden mit vereinten Kräften vom Schlamm befreit.

Tagesübung 2019 Feuerwehren üben Zusammenarbeit

Bei strahlendem Sonnenschein fand am vergangenen Samstag die diesjährige Tagesübung statt. Der Fokus der Tagesübung lag dabei in der Zusammenarbeit der beteiligten Feuerwehren Sehlde, Heere und Baddeckenstedt.

Neben der schonenden Rettung eines Bewusstlosen vom Dach der Turnhalle wurde am Vormittag  das Vorgehen bei Brandeinsätzen geübt. Höhepunkt dabei war die Übung am Sehlder Gerätehaus. Mehrere Personen mussten von unterschiedlichen Seiten über Steckleitern gerettet und durch Atemschutzgeräteträger im Innenangriff gefunden werden.

Der Nachmittag stand im Zeichen der technischen Hilfeleistung nach Verkehrsunfällen. Zunächst wurden die Geräte zur technischen Hilfeleistung auf den unterschiedlichen Fahrzeugen besprochen und anschließend in der Abschlussübung angewandt. "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, PKW brennt" lautete der erste Alarmtext. Die erste Lageerkundung des Einsatzleiters ergab einen Zusammenstoß zweier PKWs. Eine Person war unter dem "brennendem" PKW eingeklemmt. Im zweiten PKW war eine weitere Person eingeklemmt. Der "brennende" PKW wurde abgelöscht und die Personen unter dem PKW befreit. Die zweite eingeklemmte Person wurde schonend aus dem PKW befreit. Mit dieser Abschlussübung ging ein anstrengender, aber lehrreicher Tag für die beteiligten Kräfte zu ende. Es zeigte sich an diesem Tag wie wichtig die gleichwertige Ausbildung innerhalb der SG ist, um auch in schlimmsten Fällen die gleichen Handgriffe auch an verschiedensten Fahrzeugen zu beherrschen.

TH21/19: Abbau Ölsperre auf der Innerste

Gemeinsam mit Kameraden aus Baddeckenstedt wurde am Abend die Ölsperre vom Vortag abgebaut und das Material gesäubert.