TH06/19: Schwerer Verkehrsunfall in der Rhener Kurve

Am Abend wurde eine Vielzahl von Einsatzkräften in die unfallträchtige „Rhener Kurve“ auf die Bundesstraße 6 alarmiert. 2 Fahrzeuge waren frontal zusammengestoßen, in einem Fahrzeug war eine Person schwerst eingeklemmt. Die Feuerwehr hatte erhebliche Probleme, die Person aus dem Fahrzeug zu befreien. Der Einsatz von mehreren Rettungsscheren und -Spreitzern brachte nicht den gewünschten Erfolg. Erst nachdem das Fahrzeug mit Kettensätzen und einem Greifzug auseinandergezogen wurde, gelang die Rettung. Vor Eintreffen der Feuerwehr hatte ein Fahrzeug bereits angefangen zu brennen. Ein beherzt eingreifender LKW-Fahrer konnte das Feuer jedoch schnell mit einem Feuerlöscher löschen. An der Einsatzstelle befand sich ein Riesenaufgebot an Einsatzkräften. Neben allen 3 Stützpunktwehren waren mehrere Ortswehren, die Führungskräfte der Samtgemeinde, mehrere Notärzte und Rettungswagen am Unfallort. Die Zusammenarbeit unter den Einsatzkräften hat hervorragend geklappt, nach mehr als 2 Stunden war der Einsatz beendet. Weitere Infos unter “regionalwolfenbuettel.de“.

 VU3Rhene