TH7-TH11/19: Mehrere Einsätze nach Starkregen

Mehrere Einsätze beschäftigten die Sehlder Wehr am Montagabend bis gegen Mitternacht nach heftigen Starkregen. 

Der erste Alarm lies nach einem heftigen Gewitter nicht lange auf sich warten. Gegen 21:00 Uhr wurde die Wehr nach Haverlah zur dortigen Tankstelle alarmiert. Größere Mengen an Wasser und Schlamm hatten, wie bereits in der Vergangenheit, das Gelände der Tankstelle überflutet und drohten in den Kassenraum einzudringen. Die erforderlichen Maßnahmen wurden durch die Feuerwehren aus Haverlah und Steinlah eingeleitet, sodass die Sehlder Kräfte wieder einrücken konnten.

Auf Anweisung der sich bereits am Sehlder Feuerwehrhaus befindlichen Führungskräfte der SG, wurde parallel eine kleine Besetzung der ÖEL eingerichtet, um die Einsatzkräfte zu koordinieren.

Gegen 21:45 Uhr wurde die Wehr erneut alarmiert. In der Heerer Str. war ein Keller vollgelaufen und wurde daraufhin ausgepumpt. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich bereits große Wassermengen oberhalb des Ortskerns angesammelt, die unkontrolliert über die Heerer Straße und die Hubertusstraße in das Ortsgebiet flossen. Die Aufgabe der Feuerwehr war es, Erstmaßnahmen zu ergreifen und später die Gefahrenpunkte von Schlamm zu beseitigen. Hierzu gehörte auch die Ortseinfahrt aus Richtung Volkersheim am Friedhof.

Der letzte Einsatz führte gegen 22:30 Uhr in das Wohngebiet "Auf dem Bleeke". Dort war der Abwasserkanal vollgelaufen und das austretende Schmutzwasser hatte in einem Wohnhaus bereits erheblichen Schaden angerichtet. Die Einsatzstelle wurde an den Besitzer und schließlich den Wasserverband übergeben.

Gegen Mitternacht trafen die letzten Kräfte wieder am Feuerwehrhaus ein.

Die erforderlichen Reinigungsarbeiten der Geräte finden am Dienstag, 21.05.19 um 18:00 Uhr am Feuerwehrhaus statt.