TH30/19: Gefahrguteinsatz in Baddeckenstedt

Ein langwieriger Einsatz sollte es werden, als kurz nach 14.00 Uhr die Meldeempfänger etlicher Wehren aus der Samtgemeinde und des Landkreises ertönten. Bei einem Bremsvorgang eines LKW-Gespannes verlor dieser ca. 80 Altbatterien. Die austretende Batteriesäure ergoss sich über die B6 nahe der HEM-Tankstelle in Baddeckenstedt. Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde als erste Maßnahme die B6 in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt und die Einsatzstelle weiträumig gesichert. Die Bevölkerung wurde über Rundfunkdurchsagen informiert. Es folgte eine umfangreiche Nachalarmierung diverser Spezialkräfte, die über die Örtliche Einsatzleitung und 3 Einsatzabschnitte koordiniert wurden. Die ausgelaufenen Batterien wurden schließlich in einen anderen Container umgeladen und die Straße umfangreich gesäubert. In der Spitzenzeit waren mehr als 100 Kräfte von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst und Behörden im Einsatz. Gegen 19:15 Uhr konnte der Verkehr wieder freigegeben werden. Parallel zum laufenden Einsatz mussten weitere 2 Einsätze abgearbeitet werden. Nur ca. 200m vom Einsatz auf der B6 entfernt kam es zu einem Kleinbrand in einem stillgelegten Bahnwärterhäuschen und beim nur ca. 400m entfernten Edeka-Markt lief die Brandmeldeanlage auf. Gegen 20:30 Uhr waren die letzten Einsatzkräfte in ihren Standorten zurück. Mehr zu dem Einsatz ist in allen sozialen Netzen sowie in den bekannten Nachrichtenportalen zu finden.