Brandbekämpfung

Das eigentliche Hauptaufgabengebiet einer jeden Feuerwehr – die Brandbekämpfung – wird in der Sehlder Wehr ständig vorangetrieben und trainiert. Nicht nur wegen der vielen Gefahrenschwerpunkte in und rund um die Gemeinde Sehlde stehen der Wehr mittlerweile 2 wasserführende Fahrzeuge zur Verfügung.


Das Löschgruppenfahrzeug vom Typ LF 10 führt 1.000 Ltr. Wasser mit, das geländegängige Tanklöschfahrzeug vom Typ TLF 8/18 2.400 ltr. Wasser. Somit steht auch bei Bränden außerhalb geschlossener Ortschaften eine ausreichende Wasser- & Schaummittelmenge (180 ltr. Mehrbereichsschaum) für den Ersteinsatz zur Verfügung.

Für die Brandbekämpfung stehen in Sehlde eine große Menge an Atemschutzgeräteträgern zur Verfügung. Speziell für die Wald- & Flächenbrandbekämpfung verfügt die Wehr über eine umfangreiche Ausrüstung mit D-Schläuchen, die teilweise in Schnellangriffstaschen verlastet sind.

Aufgrund dieser Ausrüstung und Ausbildung ist Sehlde nicht nur für die Brandbekämpfung in Sehlde zuständig, sondern unterstützt auch die Feuerwehren der Samtgemeinde Baddeckenstedt überörtlich um eine genügende Anzahl von Atemschutzgeräteträger(innen) und eine ausreichende Löschwasserversorgung sicher zu stellen. Außerdem ist Sehlde bei fast allen Bränden mit erhöhtem Wasserbedarf in der Samtgemeinde Baddeckenstedt (z.B. Wald- & Wiesenbrände, LKW-Brände, etc.) eingebunden.